Welche Sprache wollen wir vererben?

Vortrag im Rahmen der Demografiewochen Rheinland-Pfalz am 7. November 2019

Gewaltfreie Kommunikation: Ein Plädoyer für Vertrauen, Aufrichtigkeit und Mitgefühl.

Eltern trennen sich, ein Kind leidet. „Onkel“ Paul schreibt dem Sohn seines Freundes John zum Trost ein Lied. „Hey Jude“ wird die meistverkaufte Single der Beatles. Worin liegt das Geheimnis dieses nachhaltigen Erfolgs?

Nichts wird uns so selbstverständlich und unvermeidlich zugleich vererbt wie unsere Sprache. Väter und Mütter übertragen ihre Art und Weise zu sprechen auf uns als wundervolle Erbschaft, die wir kaum ausschlagen können. Mit dieser Erbsprache gehen wir in unser Leben.  Wir handeln und verhandeln mit ihr, der Philosoph Martin Heidegger behauptet gar, die Sprache sei „das Haus (unseres) Seins.“

Wie auch immer ich in der Sprache wohne, aus ihr heraus spreche ich in die Welt, die mir manchmal wehtut und der ich manchmal weh tue. Zugleich geben mir meine Vernunft, mein Denken und meine Sprache die Möglichkeit, mein eigenes „Haus“ zu erkunden, zu erkennen und zu verstehen. Aus diesem Verständnis heraus kann ich mein Sprach-Erbe so aus- und umbauen, dass ich mich auskenne und wohl fühle in ihm.

Dieser Aufgabe stellt sich die Gewaltfreie Kommunikation. Ihre Architektur besteht aus alten, bekannten Bauteilen wie (Selbst-) Empathie und Aufrichtigkeit. Wie Empathie und Aufrichtigkeit funktionieren, wie man sie „macht“, wird im Vortrag Schritt für Schritt erläutert. Auch wie sich Vertrauen und wohlwollendes Denken entwickeln, kommt zur Sprache, weil Selbstvertrauen und ein positives Menschenbild das ganze Gebäude tragend zusammenhalten.

Entlang der aufmunternden Zeilen und Verse des Songs wird Stefan Becker das „Haus einer künftigen Sprache“ entwickeln. Manchen ist es bereits bekannt als Konzept der „Gewaltfreien Kommunikation“. In ihm fügt sich eins zum anderen zu einer Sprache des Wohlwollens und der Aufmunterung. Doch alles beginnt mit dem Hören. Im Zuhören liegt der Beginn einer Sprache, wie sie nicht nur in Liebesliedern zum Ausdruck kommt.

 

Hier geht’s zur Anmeldung.

(Die Veranstaltung ist auf dieser Seite nicht buchbar.)

 


Buchung

Sie haben Interesse an diesem Angebot? Senden Sie mir eine unverbindliche Buchungsanfrage, ich setze mich umgehend mit Ihnen in Kontakt.

Buchungsformular anzeigen


Anrede:






Felder mit * sind Pflichtfelder und müssen angegeben werden.